Homeoffice-Typen – Wer sind Sie?

In einem vorigen Beitrag stellten wir Ihnen bereits die Ergebnisse der von STEELCASE durchgeführten Studien zum Thema Arbeit von zu Hause vor. Aus den Befragungen mehrerer Arbeitskräfte weltweit kristallisieren sich insgesamt fünf verschiedene “Persönlichkeiten” heraus, welche unterschiedliche Verhaltensmuster zeigen. Wie sich diese präsentieren, was man darauf basierend bei der Arbeit von zu Hause aus beachten sollte und welchem Homeoffice-Typ Sie sich zuordnen können, lesen Sie hier.

 

Trends

STEELCASE Studien

STEELCASE führte sowohl in Nordamerika wie auch in Europa Interviews mit Angestellten zu ihrer jeweiligen Situation im Homeoffice durch. Die Ergebnisse der Befragungen im Hinblick auf die Einstellung zur Arbeit von zu Hause ergaben insgesamt fünf typische Charaktere, welche das Forscher-Team in jeweilige Personas verteilte. Eine Zusammenfassung der Ergebnisse aller Studien finden Sie hier, zu dem Original-Paper gelangen Sie hier

 

Anmerkung: Die im Folgenden dargestellten Charaktere wurden durch STEELCASE überspitzt dargestellt, um die Ergebnisse der Interviews nachvollziehbarer zu machen. Der Fokus bei der Erstellung der verschiedenen Typen lag darauf, die unterschiedlichen Empfindungen und künftigen Erwartungen an den Arbeitsplatz im Büro aufzuzeigen. Es kann durchaus sein, dass Sie sich mit Verhaltensweisen und Aussagen mehrerer Persona identifizieren können.

Frustrierte:r kreative:r Netzwerker:in

Fehlender Kontakt zu anderen belastet diese Person.

Personen, die sich zu den kreativen Netzwerker:innen zählen, arbeitet während ihrer Arbeitszeit vorwiegend im Team oder coacht andere. Das gemeinsame Erarbeiten von Ergebnissen ist im Büro sicher einfacher und Personen dieses Homeoffice-Types sehnen sich auch nach den Vorteilen, welche der reguläre Arbeitsplatz bietet, sind sich jedoch gleichzeitig sicher, dass es aktuell noch zu früh ist, wieder wie gewohnt zu arbeiten. Zwar hat sich die Person schnell mit den nötigen Technologien für die Teamarbeit im eigenen Zuhause vertraut gemacht, sieht diese jedoch nicht als Ersatz für die eigentliche kreative Zusammenarbeit und Interaktion. Das fehlt der oder dem frustrierten Netzwerker:in. Die Pandemie ist daher vor allem im sozialen Bereich eine große Herausforderung für die Person. 

Für diese Person ist der fehlende Kontakt zu Kolleginnen und Kollegen belastend und sie möchte so schnell wie möglich in den normalen Arbeitsalltag zurückkehren. Dennoch sollte die Zeit im Homeoffice angenehm gestaltet werden. Hierzu zählen einerseits gute technische Voraussetzungen, welche die Kommunikation mit den anderen Mitarbeitenden aufrecht erhalten. Hierfür sollten Arbeitgeber:innen sicherstellen, dass die Belegschaft mit modernen Geräten ausgestattet wird. Für mehr Abwechslung bei der Arbeit von zu Hause, kann beispielsweise auch ein elektromotorisch höhenverstellbarer Schreibtisch sorgen. Auch der Wechsel des Raumes kann zu neuen Denkanstößen führen. 

 

Erleichterte:r Selbstschützer:in

Für diese Person ist das Homeoffice eine gute Gelegenheit, sich an einem sicheren Ort auf sich selbst konzentrieren zu können.

Die von STEELCASE sogenannte Selbstschützerin oder der Selbstschützer empfindet das Zuhause als sichere Bank in einer schwierigen Welt außerhalb der eigenen vier Wände. Diese Person sorgt sicht nicht unbedingt primär wegen des Virus, sondern hat vor allem auch ihre psychische Gesundheit im Blick. Das Arbeitsumfeld im Unternehmen erscheint ihr oft ungerecht. Sie fühlt sich nicht beachtet und ungehört. Dagegen gibt ihr das Homeoffice ein besseres Arbeitsgefühl. Hier arbeitet die Person nicht nur lieber, sondern auch produktiver und entspannter. 

Für Personen, die sich den Selbstschützern zuordnen, ist es zu überlegen, ob sich diese nicht auch langfristig im Homeoffice wohler fühlen. Wichtig ist es dann, einen professionellen Arbeitsplatz ähnlich dem im Büro zu gestalten. Ergonomische Bürostühle wie der Gesture sind hier ein Muss. Der Arbeitsstuhl passt sich jeder Körperhaltung an und bietet mit seinen 4D Armlehnen sogar Unterstützung bei der Arbeit an Smartphone oder Tablet. In unserem Onlineshop bieten wir den professionellen Stuhl in verschiedenen Ausführungen. 

Mindestens genauso wichtig ist es aber auch, Probleme, welche auf das Unternehmen oder die Führungskräfte am Arbeitsplatz zurückzuführen sind, anzusprechen. Nur so kann sich letztlich etwas ändern. 

 

Überarbeitete:r Betreuer:in

Dieser Person fällt es schwer, den unterschiedlichen Aufgaben und Anforderungen im Homeoffice gerecht zu werden.

Homeoffice bedeutet für diesen Charakter vor allem eins: Widerspruch. Job, Familie und Co. Zwischen Online-Meetings, kochen und Homeschooling kommt die überarbeitete Betreuerin oder der überarbeitete Betreuer kaum zur Ruhe. Erschöpfung und das Gefühl nicht alles geben zu können (im Privaten oder für die Arbeit) zeichnen sich ab. Dennoch ist die Person froh darüber, auch im Job zeigen zu können, dass sie eine Familie hat und dementsprechend auch große Verantwortung im privaten Bereich trägt. Grundsätzlich gefällt ihr die Flexibilität, welche das Homeoffice mit sich bringt und sie weitgehend selbst entscheiden kann, wann Zeit für die Familie und wann Zeit für die Arbeit ist. Dennoch ist der Charakter froh, auch wieder in das reguläre Arbeitsleben im Büro zurückzukehren, um sich auf die Aufgaben im Job zu konzentrieren und häusliche Pflichten gezielt ausschalten zu können. 

Für diese Person ist es wichtig, Arbeit und Familie auch gedanklich trennen zu können. Dass das im Homeoffice nicht immer leicht fällt, ist klar. Eine Möglichkeit ist es, sich einen Platz zu schaffen, an welchem die Person wirklich nur arbeitet. Dies schafft gleichzeitig eine visuelle Abgrenzung. Kinder sehen, dass Mama oder Papa im Büro ist und deshalb vielleicht gerade nicht erreichbar ist. Viele Räumlichkeiten zu Hause geben den Platz für ein eigenes Büro nicht explizit her. Eine Alternative bietet der LITTLE SHRÄNK von ÄDD HOME. Unendlich viel Stauraum für Unterlagen und Technik und dabei ein richtig professioneller Arbeitsplatz für die eigenen vier Wände. Mit voller Beinfreiheit und Platz für zwei Bildschirmen, dabei bietet er  jedoch keine Ablagefläche für Kuscheltiere und Spielsachen. Verschiedene Ausführungsalternativen gibt es bei BOOM.

 

Isolierte:r Zoom-Nutzer:in

Diese Person fühlt sich vor allem einsam während der Zeit im Homeoffice. 

Die Person schätzt das Büro, da es ihr eine klare Trennung zwischen Arbeit und Freizeit ermöglicht, möchte jedoch nicht wieder regelmäßig dorthin zurückkehren, solange nicht alle notwendigen Vorkehrungen seitens der Führungsetage getroffen wurden. Dieser Charakter lebt alleine, sodass sie keine äußere Struktur hat, welche ihr hilft auch im Homeoffice den Tag konkret zu gestalten. Der Arbeitsalltag  dieser Person besteht auch bei der Arbeit von zu Hause aus zahlreichen Meetings. Doch die digitale Interaktion fühlt sich nicht ausreichend an und trotz nicht enden wollender Video-Calls fühlt sich dieser Homeoffice-Typ isoliert. Die zwischenmenschlichen Begegnungen mit Kolleginnen und Kollegen sind ein weiterer Grund für die Person wieder zurück ins Büro zu kehren. Das Homeoffice bedeutet für diesen Menschen eine Herausforderung, welche durch ein Netzwerk an guten Bekanntschaften erleichtert werden kann. 

Auch hier sind gute technische Voraussetzungen das A und O, um nicht nur beruflich mit Menschen in Kontakt zu bleiben.

 

Autonomie Suchende:r

Dieser Homeoffice-Typ freut sich vor allem über die Selbstbestimmung, welche das Homeoffice mitbringt. 

Diese Person fühlt sich im Homeoffice sehr wohl. Ihre Aufgaben erledigt sie mindestens genauso produktiv, wenn nicht noch produktiver als im Büro. Das liegt unter anderem daran, dass sie nahezu vollkommen selbstständig agieren kann. Arbeitsplatz und Arbeitszeiten können selbst gewählt werden, die Körperhaltung lässt sich bequem verändern, die Mittagspause flexibel einlegen und das Essen selbst kochen. Privates und Berufliches wird durch diese Person optimal verbunden. 

Auch hier bietet es sich je nach Möglichkeit an, die Arbeit im Homeoffice langfristig oder zumindest an einigen Tagen der Woche einzuführen. Der perfekte Partner auf dem Weg zu mehr Flexibilität ist der LITTLE SHRÄNK von ÄDD HOME. Hier vereinen sich ein zeitloses Design und volle Funktionalität. Zugeklappt ist er einfach ein chices Möbelstück, welches nicht an die Arbeit erinnert, offen ist er ein vollständiger Arbeitsplatz. 

 

Finden Sie sich in einem oder mehreren Charakteren wieder? Wenn Sie Beratung zum Mobiliar für Homeoffice und Büro benötigen, scheuen Sie sich nicht, uns zu kontaktieren – unsere Expertinnen und Experten helfen Ihnen gerne weiter. Inspiration erhalten Sie darüber hinaus in unserem Onlineshop

 

  • BOS Büro- und Objekteinrichtungen GmbH
    BOS Büro- und
    Objekteinrichtungen GmbH
  • BOS Büro- und Objekteinrichtungen GmbH
    BOS Büro- und
    Objekteinrichtungen GmbH
  • BOS Raum3 GmbH
    BOS
    Raum3 GmbH