Herbst im Büro

Der Oktober steht schon vor der Tür und mit dem Laub fällt oft auch die Stimmung. Wie Sie Ihr (Home-)Office herbst-fertig machen und welche Tipps Sie vor dem Tief in der dunklen Jahreszeit bewahren, erfahren Sie hier.

Trends

Draußen ist es noch dunkel und kälter wird es auch. Da würde man sich morgens gerne noch einmal umdrehen. Die warme Wohnung wirkt zu verlockend bei Regen und Nebel. Bald heißt es wieder im Dunkeln raus und im Dunkeln wieder nach Hause kommen – hier schleicht sich schnell ein sogenannter Winterblues ein. 

Dunkles Wetter – dunkle Stimmung?

Während im Sommer dank des Sonnenlichts verstärkt Serotonin im Körper produziert wird, wird das Hormon Melatonin vermehrt im Winter ausgeschüttet. Wird es dunkel, wird das Ausschütten des Schlafhormons Melatonin verstärkt. Dieses ist unter anderem dafür zuständig, dass wir müde werden und nachts zur Ruhe kommen können. Ist es hell, wird dagegen das aktivierende Serotonin, auch Glückshormon genannt, ausgeschüttet. Die kürzer werdenden Tage wirken sich auf unseren Hormonhaushalt aus und bringen unsere innere Uhr aus dem Gleichgewicht. Unser Körper schüttet nun auch tagsüber Melatonin aus, was zur Folge hat, dass wir antriebsloser sind und uns schlapp fühlen. Die grauen Tage schlagen uns also tatsächlich aufs Gemüt. 

 

Bitte mitbringen

Wer im Herbst nicht in den eigenen vier Wänden arbeitet, sondern seine Arbeitszeit im Büro verbringt, wird sich noch über folgende Dinge freuen.

Regenschirm

Ist der überhaupt erwähnenswert bei unserem Wetter? Naja ‘better safe than sorry’ und mal ehrlich, keine:r möchte nach Feierabend im Regen stehen. Einen Schirm in der Handtasche oder im Büro zu deponieren, kann vor bösen Überraschungen schützen. Bitte nur nicht vergessen, ihn wieder mitzubringen :) 

 

Pullover oder Jacke

Wir kennen es alle: Der eine Kollege möchte am liebste noch alle Fenster offen lassen, während sich die andere Kollegin schon nach der warmen Heizung sehnt. Herbstwetter ist aber auch wirklich ein schwieriges Thema, daher am besten immer eine leichte Jacke oder einen Pulli zum Überziehen parat haben, sollten Sie selbst einmal frieren. So können Sie Konflikten entgehen und sind für eventuelle kalte Temperaturen im Office gewappnet.

 

Kekse!

Draußen ist es düster und es bahnt sich schon die nächste Regenwolke an? Was kann die Stimmung da besser aufheitern als ein leckerer Snack. Mit einer warmen Tasse Tee und einem knusprigen Keks ist die Motivation blitzschnell wieder da. Eine Packung Kekse in der Büroküche oder Schreibtischschublade stimmt sicher auch die Kolleg:innen fröhlich.

Das Büro herbsttauglich machen

Bringen Sie Farbe ins Spiel

Ist draußen alles grau in grau, empfiehlt es sich, zu Hause oder am Arbeitsplatz etwas Farbe zu ergänzen. Leuchtende Töne können die Stimmung aufhellen. Kleine Accessoires wie eine neue Tasse für das Büro oder ein Kissen für das Homeoffice machen da bereits einen Unterschied. Auch Pflanzen können Freude bereiten. Stimmungsaufheller sind weiterhin Fotos von Familie und Freunden, welche schöne Momente festhalten. Für das Büro gilt hier: erst mit der Führungsetage abklären, ob solche ‘persönlichen Gegenstände’ erlaubt sind. Darüber hinaus macht beispielsweise das Aufstellen von Fotos für Büroformen wie Open Space Offices weniger Sinn.

 

Düfte

Ebenso stimmungsaufheiternd wie Farben, können auch Düfte wirken. Insbesondere Düfte wie Zitrone und Orange heben unsere Stimmung und bringen gleichzeitig den Kreislauf in Schwung. Während Duftkerzen, Räucherstäbchen und Co. im Homeoffice kein Problem sind, gilt es, sich im Büro zunächst mit den Kolleginnen und Kollegen abzustimmen.

 

Licht an!

Unsere verstärkte Müdigkeit ist vor allem auf weniger Tageslicht zurückzuführen. Helfen Sie hier nach! Eine indirekte Deckenbeleuchtung, die den Raum ausleuchtet ist ein Muss. Hierbei sollte man auf eine gleichmäßige Verteilung des Lichts achten. Wählen Sie für Ihren Arbeitsplatz zudem eine direkte Beleuchtung, eine klassische Schreibtischlampe ist hier sinnvoll. Zeitlose Designs und echte Hingucker finden Sie beispielsweise hier

 

Lass Luft herein

Um für genügend Sauerstoffgehalt im Büro zu sorgen ist auch bei kälter werdenden Temperaturen Lüften unverzichtbar. Um nicht im Kalten zu sitzen, lüften Sie am besten bevor Sie mit der Arbeit beginnen sowie in den Pausen. In Räumen mit mehreren Kolleg:innen sollte sich hier natürlich abgestimmt werden. Das Fensteröffnen hilft, Kopfschmerzen zu vermeiden und die Konzentration zu fördern. Auch die richtigen Pflanzen sind in ausreichender Anzahl natürliche Lufterfrischer

 

Home Office-Edition:

Noch immer sind zahlreiche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter vermehrt im Homeoffice. Im Herbst neigt man dazu, sich zu Hause regelrecht einzuigeln und die Motivation des Sommers ist schon mal schnell vergessen. Nur, weil es draußen wieder früher dunkel wird, bedeutet das noch lange nicht, dass Sie nun wieder in alte Muster verfallen und im Pyjama von der Couch aus arbeiten sollten. Dennoch haben Sie zu Hause natürlich deutlich mehr Freiheiten. Eine Decke am Arbeitsplatz ist ebenso kein Problem, wie frische Kürbissuppe in der Mittagspause. Doch ohne den Druck raus ins Büro zu müssen, neigt man dazu, es sich zu Hause ‘zu bequem’ zu machen. Beherzigen Sie also bitte auch die folgenden Tipps, um während der Heimarbeit nicht in eine Art Winterruhe zu verfallen.

Den Winterblues vorbeugen

Sie können nicht nur Ihre Umgebung beeinflussen, sondern selbst auch einiges tun, um in der dunkler werdenden Jahreszeit nicht in ein Loch zu fallen. Im Folgenden haben wir Ihnen einige Tipps zusammengestellt, welche Sie vor dem sogenannten Winterblues bewahren sollen. 

Struktur ist wichtig

Während sich unsere innere Natur im Herbst etwas aus dem Gleichgewicht bewegt, ist es umso wichtiger, sich selbst Strukturen zu schaffen. Wichtige Termine direkt im Kalender eintragen und den Tag herum gestalten. Oft hilft es auch, die Pausen als Termine einzutragen, um nach einer kurzen Erholung wieder voll konzentriert durchstarten zu können. In vielen Fällen verzetteln wir uns sonst. Weiterhin kann eine To Do-Liste motivieren (jede abgehakte Aufgabe ist ein Erfolg) und Motivation können wir bei nebligem Herbstwetter doch alle brauchen.

 

Pausen machen

Man kann es nicht genug sagen: nutzen Sie Ihre Pausen! Ein kurzer Spaziergang an der frischen Luft sorgt für einen klaren Kopf und neue Energie für die Aufgaben der zweiten Tageshälfte. Auch ein gemeinsames Essen mit Kolleg:innen kann inspirierend wirken und die Kreativität wieder ankurbeln.

Tipp: Als Hilfestellung eignet sich oftmals auch ein Wecker. Stellen Sie den Timer auf ca. 1,5 Stunden und machen dann eine kurze Pause. Bringen Sie hier Bewegung mit ins Spiel. Das kann der Gang zur Kaffeemaschine oder ein Telefonat im Stehen sein. 

 

In Bewegung bleiben

Für die Bewegung während der Arbeitszeit eignen sich beispielsweise höhenverstellbare Schreibtische, sodass Sie zwischen Sitzen und Stehen abwechseln können. 

Bereits ein 20 bis 30 minütiger Spaziergang in der Mittagspause oder nach der Arbeit kann schon dazu beitragen, dass wir uns wacher und fitter fühlen. Auch für Seele und Geist ist Bewegung in der Natur eine Wohltat.

Aber auch in den Feierabend sollte genügend Bewegung eingebaut werden. Bewegung, bestenfalls an der frischen Luft, macht wach und hebt gleichzeitig die Stimmung. Sport hilft zudem beim Stressabbau, aktiviert die Serotonin-Ausschüttung und regt das Herz-Kreislauf-System an. Außerdem erhälst Du so neue Energie, das Gefühl von Müdigkeit verfliegt bei Joggen und Co. 

 

Genug trinken

Zwei bis drei Liter am Tag sind die Richtlinie. Während wir konzentriert am Schreibtisch sitzen, vergessen wir das Trinken jedoch oftmals. Um uns daran zu erinnern, kann ebenfalls ein Wecker helfen. Eine weitere Möglichkeit ist, stets eine größere Flasche mit Wasser am Arbeitsplatz parat zu haben, um nebenbei immer wieder einen Schluck nehmen zu können. Darüber hinaus hilft die Flasche, besser einschätzen zu können, wie viel man schon getrunken hat. 

Gerade in der Herbstzeit sind warme Tees besonders beliebt. Frische Sorten wie Zitronen-Ingwertee oder verschiedene Kräutertees empfehlen sich hier. Johanniskrauttee wirkt sich zudem positiv auf die Stimmung aus.

Tipp: Direkt nach dem Aufstehen ein großes Glas Wasser trinken. Das erfrischt und macht fit für den Tag.

 

Gesund essen

Vor allem in der Erkältungszeit ist es wichtig, auf eine ausreichende Vitaminzufuhr zu achten. Eine gesunde und ausgewogene Ernährung unterstützt nicht nur unser Immunsystem, sondern gibt uns auch genügend Energie für den Tag. Mittags ist es empfehlenswert, nicht so schwer zu essen, um nicht in das beliebte Mittagstief zu fallen und Müdigkeit vorzubeugen. Nüsse und Trockenfrüchte sind gesunde Snacks, die das Gehirn mit neuer Energie versorgen. Allerdings sollte nicht vergessen werden, dass auch diese viel Fett beziehungsweise Zucker erhalten. 

Tipp: Verlassen Sie im Homeoffice bewusst den Arbeitsplatz um zu essen. So kann sich Ihr Körper auf die Essensaufnahme konzentrieren und es kann sich eher ein Sättigungsgefühl einstellen. Gleichzeitig erhält Ihr Kopf eine Pause.

 

Ablenkung mit Freund:innen und Kolleg:innen

Gute Gespräche und gemeinsame Unternehmungen lenken uns vom tristen Wetter ab. Außerdem kann man beim gemeinsamen Waldspaziergang auch die schönen Seiten des Herbstes genießen. Insbesondere für Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter im Homeoffice ist die Gesellschaft von lieben Menschen wichtig, um nicht am eigenen Schreibtisch zu vereinsamen. 

 

Neue Projekte starten

Der Herbst ist die optimale Jahreszeit, um sich an Aufgaben zu geben, welche man sich schon lange vorgenommen, im Sommer aber nicht umgesetzt hat. Geben Sie sich an einem verregneten Tag doch einfach daran, den Kleiderschrank auszumisten, Unterlagen zu sortieren oder endlich das Bücherregal aufzubauen. 

 

​​Druck rausnehmen

Akzeptieren Sie schlechte Tage! Man kann nicht jeden Tag gleich motiviert und produktiv sein. Sind Sie empfindlich, was eine Winter-Depression angeht oder schlägt Ihnen das trübe Wetter auf die Stimmung? Dann spüren Sie in sich selbst hinein, was Ihnen gut tun würde und rufen Sie sich in Erinnerung: morgen ist ein neuer Tag. Vielleicht können Sie diesen schon mit mehr Energie und Konzentration starten. Tanken Sie an schlechten Tagen neue Kraft. 

 

Mit einigen Tipps und Tricks können Sie sicher in den Winter starten. Und bei allem Regen und Nebel, so ist der Herbst doch auch eine schöne Jahreszeit. Genießen Sie diese – auch an Ihrem Arbeitsplatz. 

 

  • BOS Büro- und Objekteinrichtungen GmbH
    BOS Büro- und
    Objekteinrichtungen GmbH
  • BOS Büro- und Objekteinrichtungen GmbH
    BOS Büro- und
    Objekteinrichtungen GmbH
  • BOS Raum3 GmbH
    BOS
    Raum3 GmbH