Sommer im Büro

Nun ist es offiziell Sommer, die erste Hitzewelle hatte Deutschland bereits in der letzten Woche erreicht. Wie man mit den heißen Temperaturen im Büro am besten umgeht, wie Aufgaben dennoch effizient erledigt werden können und wie der Arbeitsalltag trotz der Hitze einige Annehmlichkeiten bereit hält, erfahren Sie in diesem Beitrag.

Trends

Gleichgesinnte finden

35 Grad, alle Freunde sind im Urlaub und Sie sehnen sich nach dem Meer oder zumindest dem Badesee um die Ecke? Die gute Nachricht: Sie sind nicht alleine im Büro! Ihre Kolleg:innen müssen die warmen Temperaturen bei der täglichen Arbeit ebenfalls aushalten. Verabreden Sie sich für ein gemeinsames Mittagessen oder ein kühles Feierabendbier auf der Büroterrasse. Zusammen ist man weniger allein. 

Tipp: Eis! Ein kühles Eis lässt garantiert gute Laune aufkommen. Ob das Team die Erfrischung vom Supermarkt nebenan genießt oder die Chefin/der Chef den Eiswagen auf dem Unternehmensparkplatz vorfahren lässt, nach der kühlen Erfrischung arbeitet es sich gleich motivierter weiter. Alternativ ist auch ein bunter Obstkorb für die Arbeitnehmer:innen im Sommer eine schöne Abwechslung.

Die Arbeitszeit anpassen

9 to 5 ist für den Sommer doch viel zu schade und bei heißen Außentemperaturen auch eher unpraktisch. Besonders angenehm sind im Sommer nämlich die ganz frühen Morgenstunden. Der Trend der Arbeitsorganisation geht ohnehin zu flexiblen Arbeitszeiten. Sollten diese in Ihrem Unternehmen jedoch noch nicht eingeführt sein, fragen Sie doch einmal ganz offen, ob Sie auch schon um sechs oder sieben Uhr am Schreibtisch sitzen dürfen. Zu dieser Zeit können Sie sich sicherlich besser konzentrieren als während der hohen Temperaturen am Nachmittag. Das frühe Aufstehen wird durch das schöne Licht am Morgen sicherlich erleichtert. Zudem gilt: wer früher anfängt, hat früher Feierabend und das kommt bei dem schönen Wetter bestimmt gelegen. 

Wichtiger Hinweis: Wir selbst und natürlich auch andere haben tagtäglich hohe Erwartungen an unsere Leistungsfähigkeit. Dass diese bei warmen Nächten und lähmender Hitze am Tag etwas leidet ist jedoch normal. Wenn Sie sich also etwas schlapp und antriebslos fühlen, seien Sie nicht zu hart zu sich selbst. Kurze Unterbrechungen von der Arbeit können helfen, sich zu sammeln und neue Energie zu tanken.

Frische Luft

Im Sommer möchte jede:r am liebsten raus an die frische Luft. Morgens bietet es sich an mit dem Rad zur Arbeit zu fahren und in der Mittagspause draußen zu essen. Aber auch einige To Dos und Meetings lassen sich mit etwas Vorbereitung draußen erledigen. Sei es im Außenbereich Ihres Unternehmens oder im Fall von Homeoffice auf dem Balkon oder im eigenen Garten. Wichtig ist, dass keine Ablenkung herrscht und Sie ungestört und konzentriert Ihrer Arbeit nachgehen können. Vorkehrungen für das “Outdoor-Office” finden Sie hier.

Alle die keine Ausweichmöglichkeiten nach draußen haben, sollten es sich im Büro so angenehm wie möglich machen. Hierfür morgens einmal ausreichend lüften und die Fenster anschließend verdunkeln und geschlossen halten. Mit Hilfe eines Sonnenschutzes bleibt die Wärme noch einmal besser draußen.

P.S. statt der üblichen Zigaretten-Pause mit den Kolleg:innen lassen sich auch Eis-Pausen einlegen :-)

Sommerliche Arbeitsumgebung

Die Freunde senden Urlaubsbilder und Sie sitzen auf der Arbeit? Kein Grund traurig zu sein. Mit hellen Farben und Accessoires können Sie sich ein Stück Sommer ins Büro holen. Statten Sie beispielsweise Ihren Meetingbereich gemeinsam als Team mit sommerlichen Blumen und Co. aus. Zu überladen soll es aber keinesfalls wirken. 

Sommer auf die Ohren

Mit sommerlicher Musik im Büro geht die Arbeit doch nochmal leichter von der Hand. Die Hintergrundmusik muss natürlich allen gefallen. Eine gemeinsame Playlist bietet sich daher an. Wichtig ist auch, dass die Songs nicht von der eigentlichen Arbeit ablenken. Tipps zum Umgang mit Musik am Arbeitsplatz finden Sie hier. Wer in der Mittagspause und im Homeoffice lieber auf Podcasts setzt, wird in unserer Bestenliste sicher fündig. 

Sommerliche Kleidung 

Die richtige Kleidung ist bei den sommerlichen Temperaturen ebenfalls ein wichtiger Faktor. Hier spielen die Materialien eine große Rolle. Insbesondere Leinen- oder Baumwollstoffe sind empfehlenswert. In Polyester kann die Haut dagegen nicht richtig atmen. Lockere Kleidung ist bei hohen Temperaturen ebenfalls sehr zu empfehlen. Dennoch gibt es auch im Sommer einige Dinge, welche man im Hinblick auf den Dresscode beachten muss. Vieles was im Privaten für Abkühlung sorgt, kann im Büro unangebracht sein. Kurze Hosen, Flip Flops und schulterfreie Oberteile sind in den meisten Unternehmen nicht gerne gesehen. Grundsätzlich richtet sich die Kleiderordnung nach Branche (Medien- vs. Anwaltsunternehmen), Unternehmensgröße (Mittelstand vs. Start-up) sowie der jeweiligen Position. Grundsätzlich kann die Arbeitgeberin/der Arbeitgeber die Kleiderordnung bei zu hohen Temperaturen auch etwas lockern, was viele Arbeitnehmer:innen begrüßen dürften.

Essen und Trinken

Schwere Speisen sind bei warmen Temperaturen eher belastend. Ausreichend Trinken ist im Sommer dagegen unerlässlich. Am besten eignet sich Wasser, welches sich zusätzlich mit Obst, Minze oder Gurken auffrischen lässt. Auch leichte Saftschorlen und Früchtetees sind eine gute Erfrischung bei dem warmen Wetter. Koffein sollte dagegen eher vermieden werden. Zu viel Koffein kann problematisch für den Kreislauf werden, welcher durch die Hitze ohnehin schon belastet ist.

Vorfreude

Das schöne Wetter im Sommer bietet die Grundlage für zahlreiche Freizeitaktivitäten. Freuen Sie sich schon während der Arbeitszeit auf die Unternehmungen am Nachmittag. Das motiviert ungemein.

Hitze im Büro

Hitzefrei wie in der Schule können Arbeitgeber:innen leider nicht bieten. Das Arbeitsschutzgesetz sieht dennoch vor, dass jegliche Gefährdung der Arbeitnehmer:innen vermieden wird. Maßstab ist dabei jedoch die Innen-und nicht die Außentemperatur. Nur weil es im Freien 35 Grad sind, heißt das noch nicht, dass nun alle ihre Arbeit niederlegen können. Damit es im Büro nicht unzumutbar warm wird, müssen Arbeitgeber:innen Gegenmaßnahmen ergreifen. Dazu zählen beispielsweise Rollos, Ventilatoren und auch ausreichend Erfrischungsgetränke für die Kolleg:innen. Bei einer Raumtemperatur von 35 Grad ist die Arbeit am Schreibtisch dann offiziell unzumutbar. Leiden Sie unter der Hitze sollten Sie dies unbedingt ärztlich abklären, bevor Sie zur Arbeit kommen. 

Das Homeoffice bietet sich ebenfalls als Zufluchtsort bei starker Hitze an. Hier können die Mitarbeitenden selbst entscheiden von wo sie arbeiten. Meist geht das Homeoffice auch mit mehr Spielraum bei den Arbeitszeiten einher. Eine längere Mittagspause und dafür eine größere produktive Phase in den kühlen Abendstunden sind dann völlig legitim. 

Wir alle lieben den Sommer, dennoch kann uns die Hitze im Büro die Arbeit ziemlich erschweren. Mit unseren Tipps kommen Sie sicher durch die wärmsten Tage im Jahr und bewahren im Job einen kühlen Kopf. 

  • BOS Büro- und Objekteinrichtungen GmbH
    BOS Büro- und
    Objekteinrichtungen GmbH
  • BOS Büro- und Objekteinrichtungen GmbH
    BOS Büro- und
    Objekteinrichtungen GmbH
  • BOS Raum3 GmbH
    BOS
    Raum3 GmbH